Schwung für die Energiewende in Unternehmen

12. January 2015 / Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamts für Umwelt (LfU)

Demand Side Management ist nicht nur eine innovative Antwort auf die drängende Frage der Versorgungssicherheit. Es ermöglicht auch eine umweltverträglichere Bereitstellung von Energie.

Unsere Energieversorgung soll in Zukunft zunehmend durch regenerative Energien gedeckt werden. Diese tiefgreifende Umstrukturierung ist sicherlich ein ambitioniertes Vorhaben. Damit es gelingt, benötigen wir innovative Ideen und Menschen, die Neues anpacken und innovative Wege beschreiten. Ein Beispiel dafür ist das Projekt „Demand Side Management Bayern“.

Durch das Verschieben von Lasten, angepasst an die Einspeisung erneuerbarer Energien, kann der produzierte Strom besser ausgenutzt werden. Abregelungen aufgrund von Netzüberlastung werden reduziert. Eine Lastreduktion bei mangelnder Einspeisung sorgt wiederum dafür, dass weniger konventionelle Kraftwerke zur Schließung der Versorgungslücke am Netz sein müssen. Das Demand Side Management ist damit nicht nur eine innovative Antwort auf die drängende Frage der Versorgungssicherheit. Sondern es ermöglicht auch eine umweltverträglichere Bereitstellung von Energie - ein wesentlicher Bestandteil der Energiewende.

Bereits jetzt zeigt das große Interesse der bayerischen Unternehmen, wie wichtig es ihnen ist, einen Beitrag zur Versorgungssicherheit zu leisten. Als Akteure stehen sie der neuen Entwicklung offen gegenüber und stellen sich der Herausforderung, sich an neue Rahmenbedingungen anzupassen.

Besonders bemerkenswert an diesem Projekt ist, dass es gelungen ist, alle Akteure aus Politik Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft einzubinden. Das erleichtert den Unternehmen die ersten Schritte auf dem für sie neuen Geschäftsfeld der Vermarktung verschiebbarer Lasten.

Sie werden dabei umfassend von der Deutschen Energie-Agentur begleitet und unterstützt. Der Wissenszuwachs der sich daraus ergibt, hilft nicht nur Industrie und Gewerbe. Auch andere tangierte Bereiche, wie Politik und Wissenschaft, ziehen aus diesem Pilotprojekt wesentliche Erkenntnisse für die Zukunft. Die Erfahrungen können so den Weg für eine breite Implementierung
bereiten.

Wir freuen uns über den erfolgreichen Abschluss des ersten Projektjahres und sind gespannt auf Ergebnisse und die Auswirkungen auf die Entwicklung von Demand Side Management in Bayern.

Claus Kumutat
Präsident des Bayerischen Landesamts für Umwelt (LfU)
12. Januar 2015